Kadri Voorand & Mihkel Mälgand Saal Alt-Lobetal, Alte Lazarus Kapelle, Bernau-Lobetal am 13.09.20

Sonntag 13.09.20
Einlass: 19.15 Uhr, Beginn: 20 Uhr
Saal Alt-Lobetal, Alte Lazarus Kapelle, Bodelschwinghstraße, 16321 Bernau-Lobetal

Tickets zu Kadri Voorand & Mihkel Mälgand Bernau-Lobetal


Informationen

VERLEGUNG AUF DEN 13. SEPTEMBER 2020

Die Tickets für die Veranstaltungen behalten trotz Umlegung ihre Gültigkeit. Bitte geben Sie die Tickets nur zurück, wenn es sich gar nicht umgehen lässt! Die gesamte Umlege-Logistik bringt gewaltige personelle und nervliche Belastungen mit sich. Bitte unterstützen Sie mit Ihrem solidarischen Verhalten den Fortbestand der Musikfestspiele. Wer die neuen Termine nicht wahrnehmen kann, hat entsprechend der aktuellen gesetzlichen Festlegungen Anspruch auf einen Gutschein für den Public-Ticket-Shop. Informieren Sie uns dann bitte per Mail über info@public-berlin.de und wir finden eine Lösung. 

„I Stopped Time“ – Kadri Voorand vocal, piano & Mihkel Mälgand, double bass      

Auf ihrem ACT-Debüt „In Duo with Mihkel Mälgand“ (erscheint im Februar 2020) entwirft die charismatische 33-jährige Sängerin, Songwriterin und Pianistin Kadri Voorand voller Leidenschaft ein Klanggemälde im Großformat. Ihr enormes Spektrum reicht dabei von akustischem Folk-Pop über R&B und Elektro bis zu Vokaljazz und lautmalerischer Improvisation.  In ihrer Heimat Estland ist Voorand damit bereits ein Star. So gewann sie kürzlich die “Estonian Music Awards” als beste weibliche Künstlerin wie für das beste Jazz Album. Auch als Produzentin wurde sie bereits ausgezeichnet, eine Bestätigung ihres besonderen Gespürs für zeitgenössische Gesangsästhetik, verbunden mit dem feinfühligen Umgang mit elektronischen Effekten und Loops.
Das neue Album „In Duo with Mihkel Mälgand”, das sie in Bernau vorstellt, betont all ihre Qualitäten: als ausdrucksstarke, energische, phantasievolle und geschmeidige Sängerin wie als Songwriterin mit einem eigenen, originellen und humorvollen Stil.
Schon als kleines Mädchen sang Voorand im Volksmusik-Ensemble ihrer Mutter und lernte klassisches Klavierspiel, später studierte sie Jazz an den Akademien in Tallinn und Stockholm. Ihre Virtuosität und Vielseitigkeit unterstrich sie schnell nicht nur mit eigenen Projekten, sondern auch im A-cappella -Vokal-
sextett „Estonian Voices“ sowie mit Kompositionen für Film, Kammerchor und klassisches Orchester. International sorgte sie durch die Zusammenarbeit mit dem estnischen Komponisten Tõnu Kõrvits auf seinem Album „Mirror“ für Aufsehen.
Die wahre Kadri Voorand aber bekommt man im Duo mit Mihkel Mälgand, einem gefragten Bassisten, der bereits mit Nils Landgren, Dave Liebman oder Kurt Elling spielte und im vergangenen Jahr den dänischen Jazz Award gewann. Auch ihn dürfen die Siebenklangzuschauer am 5. Juni kennenlernen.
Durch ihre lange, schon auf vielen internationalen Festivals vorgestellte und vertiefte Zusammenarbeit – für das neue Album komponierte und arrangierte Mälgand einige Songs mit – sind die beiden perfekt aufeinander eingespielt. Das wird schön und spannend zugleich!

„Kadri Voorand ist eine ebenso begnadete Sängerin wie Pianistin, aber vor allem ist sie ein hyperaktives Energiebündel, das kaum weiß, wohin mit den Einfällen. Ihre Stimme verfügt über einen erstaunlichen Ambitus und ein wunderbares Timbre, ihr Klavierspiel steht dem in nichts nach, ihre Spontanität, ihre Lust am wohlbeherrschten Chaos machte sie im Nu zum Publikumsliebling.“
                                                                                     Westfälische Nachrichten