Die Nacht der Lieder Waldbühne Bernau am Mechesee, Bernau-Lobetal am 01.06.19

Samstag 01.06.19
Einlass: 18.15 Uhr, Beginn: 19 Uhr
Waldbühne Bernau am Mechesee, Bodelschwinghstraße, 16321 Bernau-Lobetal

Tickets zu Die Nacht der Lieder Bernau-Lobetal

PreiskategoriePreisAnzahl 
Freie Platzwahl26,50 € (+2,00 € Gebühren) 
Freie Platzwahl - ermässigt Schüler / Studenten19,50 € (+2,00 € Gebühren) 

Informationen

Irma (FR), 19.30 Uhr Die Nacht der Lieder 

In ihrer Wahlheimat Frankreich ist die 28-jährige Irma bereits ein gefeierter Star mit zehntausenden Fans. Ihr Debüt-album „Letter To The Lord“ erhielt Platin, die erste Single kletterte auf Platz 2 der französischen Single-Charts. Nun macht sich die gebürtige Kamerunerin auf, um Deutschland mit ihrem Soul-Pop zu erobern, der auf ihrem aktuellen Album deutlich rhythmischer als Acoustic-Soul mit R&B-Einflüssen daherkommt. Als vielgelobter Tour-Support für ZAZ oder Bob Dylan zeigte sie, dass sie auch hierzulande live ein Garant für Gänsehaut-Momente ist, wobei sie im Jahr 2019 solo, mit Gitarre und Loop-Station unterwegs sein wird.

„Wer den Mut hat, die ersten eigenen Aufnahmen zu verwerfen, obwohl jemand wie Henry Hirsch, ein langjähriger Weggefährte von Lenny Krawitz, an den Reglern sitzt, der bringt genau die richtige Einstellung mit, um es im harten Musik-Biz zu etwas zu bringen. Herzlich Willkommen, Irma.“ Laut.de


Sarah Ferri with Strings (BE), 21 Uhr Die Nacht der Lieder 

Sarah Ferri gilt heute als eine der spannendsten Neuentdeckungen der belgischen Musikszene. Der Sound ihrer selbst komponierten Songs ist ein wundervoller Mix unterschiedlichs-ter Genres: Gypsy-Pop, Jazz, Folk und Swing fließen da zusammen. Das mag auch an ihrer Herkunft liegen. Sarah wuchs im flandrischen Gent auf. Ihr Vater ist Italiener, die Mutter Belgierin.

Sarah Ferris Songs klingen zeitlos, nachdenklich, manchmal melancholisch, aber kraftvoll. Über allem schwebt ihre betörend warme Stimme, die über einen enormen Umfang verfügt und aus den tiefsten Tiefen mühelos den Himmel erklimmt. Sie begleitet sich selber auf dem Flügel oder auf der Gitarre.
Mit einem Midi-Klavier hat Sarah Ferri für ihre neuste Platte reiche Orchestrierungen mit Streichern, Pauken und Background-Chören komponiert. Die so entstandenen Songs sind eine Verschmelzung von Piano Pop, R&B und Soul der 1960er und 1970er Jahre. Außerdem flirten sie ab und zu mit subtilen Electronica- und 80er-Jahre-Beats. Diese Platte steht im Kontrast zum sonnigen Swingjazz des ersten Albums.
Nun hat sie diese herrlichen Songs nur für Piano und Streichquartett arrangiert. Dieses akustische Gewand bringt ihre grandiose Stimme besonders zur Geltung. Aktuell ist sie mit vier hervorragenden Musikern, die nicht nur ihre Instrumente exzellent beherrschen, sondern auch Gesangsparts übernehmen, auf Tour. Das ist Musik, wie für die Waldkirche komponiert.

Nach Sinéad O‘Connor und Birdy erwartet Lobetal mit Irma und Sarah Ferri zwei weitere Offenbarungen!



Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren