BASTA »Eure liebsten Lieder« Ofenhaus im Alten Gaswerk, Bernau am 02.12.22

Freitag 02.12.22
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr
Ofenhaus im Alten Gaswerk, Weinbergstraße 3, 16321 Bernau

Tickets – BASTA »Eure liebsten Lieder« Bernau

PreiskategoriePreisAnzahl 
Einzelplatz mit Abstand entspr. der aktuellen Regelungen 32,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 2-Personengruppe 63,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 3-Personen-Gruppe 94,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 4-Personen-Gruppe 125,00 € (+2,00 € Gebühren) 

Informationen

BASTA, »Eure liebsten Lieder«

Für BASTA-Fans ist es kein Geheimnis mehr: Die Kult-Band ist 2022 auf Abschieds-Tour und spielt in Bernau eines der letzten Konzere!

Als basta vor mehr als 20 Jahren mit Kneipenkonzerten vor Freunden und Freunden von Freunden begann, rechnete niemand (am allerwenigstens die Band selbst) damit, dass aus den Vokal-Enthusiasten von einst eine der bekanntesten A-cappella-Bands Deutschlands werden würde. Und eine der beliebtesten. Denn basta schafft es jeden Konzertabend erneut, die großen Fragen des Lebens in unterhaltsame, musikalische Preziosen zu fassen und begeistert damit ihr junges wie altes Publikum. Seit mehr als zwei Dekaden und mittlerweile neun Alben.

„Eure liebsten Lieder“ heißt BASTAs neue a-cappella-Show, und der Name ist Programm: Denn seit so langer Zeit versorgen die fünf Sänger ihre begeisterten Fans mit immer neuen Lieblingsliedern, dass ihr treues wie neues Publikum sich aus diesen jetzt die allerliebsten aussuchen darf. Wunschkonzert also, allabendlich!

Damit ist es in puncto Interaktion natürlich nicht getan, denn zu einem echten basta-Konzert gehören neben den treffsicheren Stimmen bühnenseits auch die begeisterten Chöre aus dem Auditorium. Dabei gilt wie immer: alles kann, nichts muss. Wobei folgende Prognose gewagt sein darf: wenn die basta-Jungs ihre Hits aus 20 Jahren auspackten, das Publikum ihren Trennungs-Klassiker „Bindungsangst“ anstimmen lassen, es mit ihrem Büroshanty „Cut, copy & Paste“ in die unendlichen Weiten eines Großraumbüros entführen oder mit „Reggaeton im Altersheim“ in eine tanzfreudige Geriatrie, dann ist Gegenwehr ziemlich nutzlos.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, und das gilt nicht für die klassischerweise früh vergriffenen Tickets, sondern auch für die Mit-Gestaltung des Konzertabends. Auch wenn Abend für Abend das Applausometer eingeschaltet werden wird, um spontane Ur-Wahlen abzuhalten, erhöht sich die Chance auf kreative Mitbestimmung, wenn man der Band via Instagram und Facebook Eingaben macht. Die Umfragen laufen bereits, also hurtig!