Gerhard Schöne & L'art de Passage »Vielleicht wird's nie wieder so schön« Külzpark Bernau am Steintor, Bernau am 21.05.22

Samstag 21.05.22
Einlass: ca. 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr
Külzpark Bernau am Steintor, Bahnhofstraße 3-4, 16321 Bernau

Tickets zu Gerhard Schöne & L'art de Passage »Vielleicht wird's nie wieder so schön« Bernau

PreiskategoriePreisAnzahl 
EINZELPLATZ mit Abstand entspr. der aktuellen Regeln 24,00 € (+2,00 € Gebühren) 
ERMÄSSIGT: Schüler, Student 17,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 2 Personen-Gruppe 49,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 3-Personen-Gruppe 74,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 4-Personen-Gruppe 99,00 € (+2,00 € Gebühren) 

Informationen

Gerhard Schöne & L’art de Passage, »Vielleicht wird´s nie wieder so schön«

(überdacht im Freien)

Gerhard Schöne, der populärste ostdeutsche Liedermacher schlechthin, begeisterte mit seinen Liedern Generationen von Kindern und Erwachsenen. Seine Konzerte in Kirchen, auf kleinen und großen Bühnen überall in der Republik, haben sich tief in das musikalische Gedächtnis vieler Menschen eingegraben. Das begann schon mit der ersten veröffentlichten Platte 1981: „Spar deinen Wein nicht auf für morgen“. Der Text dieses Titelliedes hat, wie unzählige seiner Lieder, auch nach Jahrzehnten, nichts an Kraft und Poesie verloren: „Spar deinen Wein nicht auf für morgen, sind Freunde da, so schenke ein! Leg, was du hast, in ihre Mitte. Durchs Schenken wird man reich allein.“

In den achtziger Jahren in der DDR strömten zu den Konzerten von Liedermachern oft Hunderte, bei den Open Airs von Gerhard Schöne mit der Gruppe L’art de Passage oft Tausende Menschen. Der Insel der Jugend in Berlin drohte bei seinem Konzert 1988 wegen 10 000 Menschenkindern und Überfüllung der nahe Untergang. „Du hast es nur noch nicht probiert“ war das Motto und zugleich die Verbindung zwischen Publikum und Podium. Schöne Klassiker wie „Wellensittich und Spatzen“, „Die Alte auf der Schaukel“, „Fantasia“, „Blues im Blut“ oder „Mit dem Gesicht zum Volke“ wurden zu Ohrwürmern und zu Wellen der Ermutigung und der Lust am Leben. Die Popularität von Gerhard Schöne blieb auch nach 1990 erhalten, wovon unter anderem über zwanzig neue Alben und eine Vielzahl von Preisen wie z.B. der Preis der Deutschen Schallplattenkritik 1992, 2003 und 2010, der Leopold-Medienpreis 1995, die Gema-Auszeichnung mit dem Deutschen Musikautorenpreis sowie der Preis des sächsischen Musikrates 2016 zeugen.
Sie belegen nachhaltig, dass sein Liedschaffen nicht nur bei seinem Publikum hohe Wertschätzung erfährt. Gerade ist Gerhard Schöne 70 Jahre alt geworden und sein Konzertkalender ist gut gefüllt. Selten jedoch hatte der Liedermacher bei seinen Programmen sein gesamtes Repertoire im Blick und auf dem Programmzettel. Eines dieser wenigen besonderen Konzerte mit Liedern aus – 40 Jahren – begleitet und getragen von den fantastischen Musikern von L’art de Passage, wird im Külzpark bei Siebenklang zu erleben sein!