Martin Tingvall, Solo-Piano Stadtpark Bernau, Bernau bei Berlin am 01.09.21

Mittwoch 01.09.21
Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr
Stadtpark Bernau, Parkeingang: Berliner Straße 52-54, 16321 Bernau bei Berlin

Tickets zu Martin Tingvall, Solo-Piano Bernau bei Berlin

PreiskategoriePreisAnzahl 
EINZELPLATZ mit Abstand entspr. der aktuellen Regeln 23,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 2 Personen-Gruppe 46,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 3-Personen-Gruppe 69,00 € (+2,00 € Gebühren) 
Ticket für 4-Personen-Gruppe 92,00 € (+2,00 € Gebühren) 

Informationen

Martin Tingvall
Solo-Piano
»When Light Returns«

Vor einem Jahr schien die Welt plötzlich still zu stehen – als würde die Menschheit den Atem anhalten über den ersten Schock der Pandemie. Gleichzeitig war dieses Frühjahr in Nordeuropa ungewöhnlich schön: Wochenlang strahlte die Sonne vom Himmel, die Knospen der Pflanzen und die Insekten kamen früher als sonst nach dem langen skandinavischen Winter.
Martin Tingvall war in dieser speziellen Zeit in seinem Haus in Südschweden gestrandet und komponierte hier innerhalb weniger Tage dieses neue Album. „Ich war viel draußen in der Natur. Während dieses menschlichen Stillstands erschien mir die Kraft der Natur umso stärker – wie ein Zeichen, das uns Menschen zeigen wollte, dass wir nicht aufgeben sollten. Die Kompositionen sind im März 2020 innerhalb weniger Tage entstanden. Und dann habe ich sie auch direkt aufgenommen. Für mich ist dieses Album wie ein Hoffnungssymbol. Auch wenn es scheint, dass es nicht mehr weitergehen wird, selbst nach dem dunkelsten Winter, kehrt das Licht im Frühling zurück.”
Der 47-jährige Schwede Martin Tingvall gehört zum Kreis einer jüngeren Generation  sehr vielseitiger und kreativ agierender Pianisten, die die Grenzen zwischen Jazz, Pop, Neo-Klassik und Filmmusik nahezu verschwimmen lassen, wie Nils Frahm, Ólafur Arnalds, Francesco Tristano oder auch Sven Helbig. Aber auch Vergleiche mit dem Altmeister des Jazz-Pianos, Keith Jarrett, sind durchaus statthaft.

Tingvall schloss 1999 sein Musikstudium in Malmö ab und zog nach Hamburg, wo er unter anderem mit Udo Lindenberg und Mandy Capristo zusammenarbeitete. 2003 gründete er das nach ihm benannte Tingvall-Trio für das er alle Stücke komponiert. Das dreimal mit dem ECHO Jazz ausgezeichnete Trio ist weltweit sehr erfolgreich. Daneben legte er bisher vier Solo-Alben vor.
„The Rocket“ gelangte im Juli 2019 direkt auf Platz eins der deutschen Jazz-Charts.
Martin Tingvall ist ein begehrter Filmmusikkomponist. Seine Kompositionen für die Filme „Jahr des Drachens“, 2012, verschiedene Tatort-Verfilmungen und „Die Toten von Marnow“, 2019, belegen eindrucksvoll die Vielseitigkeit des Pianisten.